Märklin Sommer-HERBST-SURPRISE Neuheiten 2020


26617 Zugpackung "DSB" Zur vollständigen Ablösung des Rangierbetriebs mit Dampfloks benötigten die Dänischen Staatsbahnen (DSB) in den 1960er Jahren auch eine entsprechende Anzahl an Kleinloks. Nach einem erfolgreichen Probeeinsatz einer DB-Köf II in 1963/64 bestellten die DSB bei Frichs in Aarhus zwanzig ähnliche Køf mit den Nrn. 251-270, die 1966 geliefert wurden. Sie waren im Prinzip eine Kopie der deutschen Exemplare mit kleinen Änderungen wie u.a. dem englischen Leyland-Motor und einer etwas eleganteren Ausführung des Führerhauses. Schon Anfang 1967 orderten die DSB weitere 20 Køf bei Frichs mit den Nrn. 271-290 und einigen Verbesserungen wie u.a. einem vollständig geschlossenen Führerhaus mit Fenstern und Türen (später bei der ersten Serie nachgebessert). Einige dieser Kleinloks stehen auch noch heute in Dänemark im Einsatz. Vorbild: Diesel-Kleinlokomotive Köf II sowie zwei zweiachsige Rungenwagen Kbs der Dänischen Staatsbahnen (DSB). Köf II in orange/grauer Grundfarbgebung mit geschlossenem Führerhaus. Betriebszustand Ende der 1990er Jahre Highlights •Spielewelt Digital-Decoder mfx+ und umfangreiche Geräuschfunktionen. •Mit neuer Telex-Kupplung vorne und hinten jeweils separat schaltbar. Produktbeschreibung Modell: Diesellokomotive mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. 2 Achsen angetrieben. Mit Gleishaftmagneten zur Zugkraftverbesserung. Neue Telex-Kupplung vorne und hinten jeweils separat digital schaltbar. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Doppel-A-Licht-Funktion. Jedem Rungenwagen liegen 12 Scheibenradsätze zur vorbildgerechten Beladung bei. Jeweils 16 Rungen für die Längsseiten und 4 Rungen für die Stirnseiten liegen zum Einstecken ebenfalls bei. Gesamtlänge über Puffer ca. 39,5 cm. 334,65 CHF



29074 Digital-Startpackung "Güterzug Epoche III" Vorbild: Tenderlokomotive Baureihe 74, offener Güterwagen Om 12, gedeckter Güterwagen Gr 20 und Rungenwagen Rlmms 56 der Deutschen Bundesbahn (DB). Highlights •Idealer Einstieg in die digitale Welt von Märklin H0. •Automatische Anmeldung an der Mobile Station durch eingebauten mfx-Decoder. •Aufbaufreundliche C-Gleis-Anlage. •Lok mit spielspaßerhöhender Relexkupplung. 250,31 CHF



36160 Elektrolokomotive Baureihe 193 Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 193, vermietet an die SBB Cargo International. Mehrsystemlokomotive mit 4 Dachstromabnehmern. Lok-Betriebsnummer 193 525-3 mit auffälliger Werbegestaltung als "Hollandpiercer", Betriebszustand 2020. 238,40 CHF



36161 Elektrolokomotive Baureihe 193 Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 193 (Vectron). Lokomotive in fiktiver schwarzer Grundfarbgebung mit rotem Rahmen, als Privatbahn-Lokomotive. Lok-Betriebsnummer 193 2020. Betriebszustand um 2020. 0,00 CHF



37408 Elektrolokomotive Baureihe 140 Die Güterzugbaureihe E 40 (ab 1968: 140) ist die meistgebaute der DB-Einheitselektroloks und wurde mit 879 Exemplaren zwischen 1957 und 1973 in Dienst gestellt. Zu der ersten in Betrieb genommen Serie gehört die 140 024, die im Laufe ihres Lebens wie viele andere ihr Aussehen durch einige Umbauten erheblich veränderte. Die einfachen unteren Stirnlampen wurden durch Doppellampen ersetzt, die Lüfter der Bauart Schweiger wichen rechteckigen Lüftern der Bauart Klatte, die umlaufende Dachregenrinne verschwand und stattdessen gelangten Gummileisten über Türen und Frontscheiben zum Einbau. Ferner wurde die anfangs vorhandenen, an den Stirnseiten umlaufenden Griffstangen und Stehleisten entfernt und durch einen einfachen Griff ersetzt. Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 140 der Deutschen Bahn AG (DB AG). Mit „Klatte“-Lüftergitter und einteiligem, abgerundetem Maschinenraumfenster. Orientrote Grundfarbgebung. Betriebsnummer 140 024-1. Betriebszustand um 2010. 365,61 CHF



37473 Re 421 SBB Zu¨rich - Mu¨nchen Ein Grossprojekt findet 2020 seinen Abschluss. Die Elektrifizierung des Allgäu beschäftigt die Deutsche Bahn seit langem und sollte dieses Jahr mit dem grossen Teilabschnitt von Geltendorf nach Lindau abgeschlossen werden. Damit können die internationalen Züge zwischen den Metropolen Zürich und München ab 2021 endlich durchgehen elektrisch betrieben werden. Die Fahrzeit reduziert sich von fast 5 auf unter 3,5 Stunden. Seit Anfang des Jahres wirbt die SBB nun mit der Re 421 379 in dunkelblauem Outfit für die neue Ära. Die Lok fährt täglich auf der Strecke zwischen Zürich und Lindau. Anlass genug diesen „Farbtupfer“ innerhalb der Re 4/4II Familie auch als Modell vorzustellen. Vorbild: Elektrolokomotive Re 421 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), Geschäftsbereich SBB Cargo. Blaue Sonderbeklebung zur Elektrifizierung der Strecke Zürich-München in 2021. Lok-Betriebsnummer Re 421 379-9. Betriebszustand 2020. 304,25 CHF



37489 Elektrolokomotive Baureihe 175 Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 175 in chromoxidgrüner Grundfarbgebung. Ausführung als Museumslokomotive des DB Museums in Nürnberg. Beschriftet als 175 059-5 im Zustand der Epoche IV. Highlights •Spielewelt Digital-Decoder mfx+ und vielfältige Betriebs- und Soundfunktionen. •Lokführer-Figur zum nachträglichen Einbau im Führerstand liegt bei. •Mit Booklet über die Geschichte der Lokomotive. 337,60 CHF



37519 Elektrolokomotive Baureihe 120.1 Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 120.1 der Deutschen Bahn AG (DB AG).Betriebsnummer 120 124-3. Betriebszustand 2003. 290,49 CHF



37897 Dampflokomotive Baureihe 50 Vorbild: Güterzug-Dampflokomotive Baureihe 50 der Deutschen Bundesbahn (DB), mit Kohlen-Schlepptender als Einheits-Kastentender 2´2´T26 in der Ursprungsform. Mit Witte-Windleitblechen, 4 Kesselaufbauten, Regelführerhaus, gekürztem Umlauf, DB-Reflexglaslampen und beidseitigem Indusi. Lok-Betriebsnummer 50 2640. Betriebszustand um 1967. 404,18 CHF



37945 Schwere Diesellokomotive T44 Vorbild: Schwere Diesellokomotive T44. Orange/dunkelblaue Grundfarbgebung. Privatbahn-Lokomotive des Schwedischen Eisenbahnverkehrsunternehmens Green Cargo. Lok-Betriebsnummer T44 369. Betriebszustand ca. 2004. Highlights •Spielewelt mfx+ Decoder mit umfangreichen Geräuschfunktionen. •Unterschiedliche Lichtfunktionen digital schaltbar. •Mit neuer Telex-Kupplung vorne und hinten. Produktbeschreibung Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Betriebs- und Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Vierlicht-Spitzensignal und ein rotes Schlusslicht konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Weitere Lichtfunktionen digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Neue Telex-Kupplung vorne und hinten getrennt digital schaltbar. Angedeutete Führerstandseinrichtung. Angesetzte Metallgriffstangen. Länge über Puffer 17,7 cm. 334,65 CHF



39064 Diesellokomotive Class 66 Der kurzeitig im internationalen Gütergeschäft tätige SNCF-Ableger „SNCF Fret Benelux“ mietete zwischen Dezember 2008 und April 2010 zunächst drei Class 66 mit den Betriebsnummern 6601-6603 von der damaligen „CBRail Leasing“ an. Zeitweise ergänzten die 6604-6606 den Bestand. Eingesetzt waren die Maschinen in Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland vorwiegend vor Container-, Kesselwagen- und sonstigen Ganzzügen. Doch das Ganze war nur von kurzer Dauer, denn das Auslandsgeschäft der SNCF Fret Benelux ging im Frühjahr 2010 in der neu gegründeten CapTrain auf, in der mehrere Bahngesellschaften zusammengeführt wurden. Vorbild: Dieselelektrische Güterzuglokomotive JT42CWR, besser bekannt als Class 66. Diesellokomotive der SNCF Fret Benelux. Betriebszustand 2002. Highlights •Neukonstruktion. •Führerstandsbeleuchtung digital schaltbar. •Steuerpultbeleuchtung digital schaltbar. •Serienmäßig eingebauter Rauchgenerator. Produktbeschreibung Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräusch- und Lichtfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Führerstandsbeleuchtung digital schaltbar. Steuerpultbeleuchtung digital schaltbar. Weitere Lichtfunktionen wie bspw. Rangier-Sonderzeichen und Nothalt digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Serienmäßig eingebauter Rauchgenerator. Viele separat angesetzte Details. Detaillierte Pufferbohle. Ansteckbare Bremsschläuche liegen bei. Beiliegende Frontabdeckungen können zusätzlich an der Pufferbohle montiert werden. Länge über Puffer ca. 24,7 cm. Dieses Modell finden Sie in Gleichstromausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22696 378,15 CHF



39306 Diesellokomotive Baureihe V 30.0 Vorbild: Schwere Diesellokomotive Baureihe V 30.0 der Deutschen Bundesbahn (DB). Fiktive stahlblaue Grundfarbgebung. Lok-Betriebsnummer V 30.0 001. Betriebszustand der 1960er Jahre. 0,00 CHF



39380 Dampflokomotive Baureihe 38 Eine Lokomotive mit ganz eigener Geschichte Mit der Seriennummer 3676 und gebaut 1921 verrichtete diese Lok der BR ­38.10-40 viele Jahre ihren Dienst, um dann im Jahre 1951 umgebaut als ­legendäre Versuchslok 78 1001 in die Geschichte der deutschen ­Bahn­technik einzugehen. Als echte Konstruktionsneuheit zeigt sich die 38 2919 zeitgemäß zum Ende ihrer Dienstzeit 1950 mit Heimat-Bw Regensburg erstmals umgesetzt als Märklin H0 Modell. Mit den für die frühe Epoche III typischen DRB Laternen und den kleinen Wagner-Windleitblechen ist die Front vorbildgerecht getroffen. Auch die Anordnung der Kessel­aufbauten mit Dampfdom, Sandkasten und Speisewasserreiniger ist dem Vorbild ­genauestens nachempfunden. Dieses gilt ebenfalls für die feinen Speichen­radsätze an Lok und Tender. Für die sehr guten Laufeigenschaften des Modells sorgt die überwiegende Metallkonstruktion und Ihre beeindruckende Zugkraft verdankt sie einem starken Motor, der seinen Platz im Kessel findet. Auch wenn die P 8 mit über 3.900 Exemplaren eine der erfolgreichsten Lokomotiven der Bahngeschichte ist und viele Eisenbahnmodelle hervorbrachte, diese eine BR 38 darf auf keiner Modellbahn­anlage ­fehlen, denn sie hat ihre ganze eigene spannende Geschichte. Vorbild: Dampflokomotive mit Schlepptender Baureihe 38.10-40 der Deutschen Bundesbahn (DB). Ehemalige preußische P8. Ausführung mit zwei Kesselaufbauten, kleinen Wagner-Windleitblechen und Kastentender. Betriebsnummer 38 2919. Betriebszustand um 1949/50. 391,15 CHF



39480 Dampflokomotive Reihe 1 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive Reihe 1 der Belgischen Staatsbahn (SNCB/NMBS). Betriebsnummer 1.030. Betriebszustand um 1953/54. Großbetrieb Auch die belgischen Staatsbahnen NMBS/SNCB standen ab den 1930er Jahren vor dem Problem, der zunehmenden Konkurrenz von Auto und Flugzeug zu begegnen. Erschwerend kam hinzu, dass die hochwertigen Schnellzüge im internationalen Verkehr immer schwerer wurden und trotz allem noch schneller befördert werden sollten. Gefordert war die Traktion der schweren Expresszüge in der Relation Ostende – Brüssel – Lüttich – Deutschland und auf der steigungsreichen Strecke von Brüssel über Arlon nach Luxemburg mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 oder sogar 100 km/h. Daher gaben die NMBS/SNCB unter ihrem Chefingenieur Raoul Notesse die Entwicklung einer neuen Schnellzug-Pacific in Auftrag, deren Entwurf dann in Zusammenarbeit mit dem Konsortium der belgischen Lokbauer Tubize, Cockerill, La Meuse und Haine-St Pierre Gestalt annahm. Zwischen 1935 und 1938 entstanden nun 35 neue Schnellzugloks als 1.001-1.035 und bildeten zweifellos einen der Höhepunkte des belgischen Lokbaus. Die überaus gelungene äußere Gestaltung der Reihe 1 charakterisierte anschaulich die bullige Kraft dieser Maschinen. Mit einer Leistung von 3.400 PSi, Radsatzlast von 22 t und einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h konnten sie in der Ebene einen 600 t schweren Zug mit 120 km/h oder einen 350 t-Zug mit 140 km/h befördern. Auch im internationalen Vergleich lagen sie dabei auf einem Spitzenplatz. Der gewaltige Kessel mit einem Druck von 18 bar wurde von einer 5 m2 großen Rostfläche versorgt, welche durch zwei Feuertüren beschickt wurde. Die Maschinen besaßen einen Barrenrahmen mit hinterem Stahlguss-Schleppgestell der amerikanischen Delta-Bauart. Alle Lauf- und Tenderradsätze waren in Rollen gelagert. Die großzügig bemessene Rostfläche und die moderne Doppelkylchap-Saugzuganlage garantierten die erforderliche hohe Kesselleistung, um das Vierlingstriebwerk mit der notwendigen Dampfmenge zu versorgen. Dabei waren die vier Zylinder in einer Ebene angeordnet, wobei die Innenzylinder auf den ersten, die Außenzylinder auf den zweiten Kuppelradsatz wirkten. Zeitgenössisches Accessoire bildete die teilweise strömungsgünstig ausgeformte Frontpartie. Schnell übernahmen die Pacifics nach ihrer Auslieferung alle wichtigen Expresszüge auf den belgischen Hauptstrecken zwischen Ostende, Brüssel und Lüttich sowie nach Aachen und Luxemburg. Doch schon ab Mitte der 1950er Jahre begann ihr Stern zu sinken, denn die Indienststellung neuer Dieselloks und die Elektrifizierung großer Teile des Netzes verdrängte sie in untergeordnete Dienste. Nach noch nicht einmal 30 Dienstjahren wanderten 1962 – mit Ausnahme der 1954 verunfallten 1.001 - alle verbliebenen Exemplare aufs Abstellgleis. Lediglich die 1.002 blieb erhalten, wurde 1985 zum 150. Jahrestag der belgischen Eisenbahnen wiederaufgearbeitet und dann einige Jahre für Sonderfahrten genutzt. Heute kann sie im Eisenbahnmuseum der „Chemin de fer à vapeur des 3 vallées“ (CFV3V) in Treignes im Süden Walloniens bewundert werden. Digitale Funktionen Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2* Mobile Station 2** Spitzensignal Raucheinsatz Dampflok-Fahrgeräusch Lokpfiff Direktsteuerung Bremsenquietschen aus Führerstandsbeleuchtung Feuerbüchsenflackern Rangierpfiff Dampf ablassen Lichtfunktion Kohle schaufeln Kipprost Luftpumpe Wasserpumpe Injektor Sanden Betriebsstoff nachfüllen Betriebsstoff nachfüllen Betriebsstoff nachfüllen Lokpfiff Lokpfiff *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2 **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55 Weitere Märklin Erklärvideos finden Sie in unserem YouTube Channel 544,00 CHF



39690 Diesellokomotive Baureihe 260 Das Kraftpaket Erst die Schwellen, dann der Schotter. Diese Arbeit übernimmt auf Ihrer Anlage ab nun die immer dienstbereite BR 260 von Märklin. Gezeichnet von Wind und Wetter ist diesem Kraftpaket dennoch keine Rangierverschiebung zu schwer. Im perfekten Zusammenspiel von mfx+ Decoder und der neuen schlanken Telex-Kupplungen rangiert die BR 260 dabei jeden Wagen punktgenau an seine Position. Neben vielen digitalen Funktionen ist auch ein Kupplungswalzer fester Bestandteil in den vielfältigen Spielmöglichkeiten der mit Lackausbleichungen dargestellten Modellbahn Lokomotive. Vorbild: Diesel-Rangierlokomotive Baureihe 260 der Deutschen Bundesbahn (DB). Grundfarbgebung ozeanblau/elfenbein. Dieselhydraulischer Antrieb mit Blindwelle. Betriebsnummer 260 535-0. Betriebszustand um 1978. Highlights •Neue Telex-Kupplung vorne und hinten separat digital schaltbar. •Mit Kupplungswalzer. •Ausgebleichter Zustand der Lok. •Spielewelt mfx+ Digital-Decoder mit Licht- und Soundfunktionen. 288,45 CHF



39848 Elektrolokomotive Baureihe 182 Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 182 der Deutschen Bahn AG (DB AG), eingesetzt bei der DB Systemtechnik Minden für Mess- und Versuchsfahrten. Lok-Betriebsnummer 182 506-6. Betriebszustand um 2014. 309,04 CHF



39871 Elektrolokomotive Reihe 1116 Abgeleitet von der DB-Baureihe 152 bestellten die ÖBB ab 1997 insgesamt 382 Exemplare der Baureihen 1016/1116/1216 mit einem unverwechselbaren, erfrischenden Erscheinungsbild, was den Maschinen schnell zu ihrem Namen „Taurus“ (Stier) verhalf. Etwa 50 Elloks der Baureihe 1116 besitzen inzwischen das „railjet“-Design. Loks dieser Bauart ziehen heute sowohl den sogenannten „railjet“ als durchaus auch herkömmliche Intercity/Eurocity. Vorbild: Elektrolokomotive Reihe 1116 "Taurus" der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB), in braunrot/verkehrsroter railjet-Gestaltung. Lok-Betriebsnummer 1116 228-8. Aktueller Betriebszustand. Highlights •Attraktive railjet-Gestaltung. •Spielewelt mfx+ Digital-Decoder mit umfangreichen Betriebs- und Geräuschfunktionen. •Verschiedene Lichtfunktionen zusätzlich digital schaltbar. Produktbeschreibung Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Fernlicht digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils digital separat abschaltbar. Doppel-A-Licht-Funktion. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Führerstände mit Inneneinrichtung. Angesetzte Griffstangen aus Metall. Länge über Puffer 22,5 cm. 322,30 CHF



39883 Dampflokomotive Baureihe 44 Vorbild: Schwere Güterzug-Dampflokomotive Baureihe 44, mit Einheits-Kohlentender 2´2´T34 der Deutschen Bundesbahn (DB). Schwarz/rote Grundfarbgebung. Mit Witte-Windleitblechen der Regelausführung, Vorlauf-Radsatz mit Speichenräder, ohne Rauchkammer-Zentralverschluss, mit Indusi-Magnet einseitig. Lok-Betriebsnummer 44 1667. Betriebszustand um 1962/63. 366,43 CHF



39961 Dampflokomotive Baureihe 96.0 Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 96.0 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG). Gelenklokomotive Bauart Mallet mit Verbundtriebwerk aus Hoch- und Niederdruck-Zylindergruppen. Betriebsnummer 96 024. Betriebszustand um 1930/31. Highlights •Erstmals mit serienmäßig eingebautem Rauchsatz. •Jetzt mit ansteckbaren Bremsschläuchen. •Lokführer- und Heizerfigur beigelegt. 427,35 CHF

 

39976 Triebwagen Baureihe VT 3.09 Vorbild: Schienenbus-Motorwagen Baureihe VT 3.09 und Schienenbus-Steuerwagen Baureihe VS 3.51 der Eisenbahn-Gesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster (AKN). Betriebszustand Ende der 1980er-Jahre. 378,87 CHF



43174 Personenwagen Vorbild: Umbauwagen BC3yg 2./3. Klasse und C3yg 3. Klasse mit je drei Radsätzen. Fest gekuppelter Doppelwagen. Flaschengrüne Farbgebung. 94,84 CHF



43185 Personenwagen Vorbild: Umbauwagen C3yg 3. Klasse mit je drei Radsätzen. Fest gekuppelter Doppelwagen. Flaschengrüne Farbgebung. 94,84 CHF



43546 Personenwagen-Set M2. Vorbild: 4 verschiedene Personenwagen Typ M2 der Belgischen Staatsbahnen (SNCB/NMBS). 2 Personenwagen Typ M2, B11, 2. Klasse. 1 Personenwagen Typ M2, A5B5, 1./2. Klasse. 1 Personenwagen mit Gepäckabteil Typ M2, B8D, 2. Klasse. Moosgrüne Grundfarbgebung. Betriebszustand der Epoche IIIa. Highlights •Erstmals serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung ausgestattet. •Passenden Personenwagen-Set zur Neukonstruktion der Dampflok Reihe 1 der SNCB. Produktbeschreibung Modell: Separat eingesetzte, abgestufte Fensterrahmen. Alle Wagen mit serienmäßig eingebauter Innenbeleuchtung mit warmweißen Leuchtdioden (LED). Personenwagen mit Gepäckabteil serienmäßig mit Schleifer ausgestattet. Über die serienmäßig eingebauten stromführenden Kurzkupplungsköpfe kann der ganze Wagenverband mit Strom versorgt werden. Dazu ist eine fest definierte Wagenreihenfolge vorgegeben. Unterschiedliche Betriebsnummern. Alle Wagen einzeln verpackt, mit zusätzlicher Umverpackung. Gesamtlänge über Puffer 110,6 cm. Die passende Dampflokomotive der Reihe 1 finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 39480. Dieses Personenwagen-Set finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer T23221. 285,75 CHF



43630 IC Steuerwagen 2. Klasse Vorbild: IC Steuerwagen Bpmbdzf 296.1, 2. Klasse, der Deutschen Bahn AG (DB AG) für den Fernverkehr. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit verkehrsrotem Zierstreifen, im aktuellen IC-Design. Wagenlauf: IC 2013 von Dortmund nach Oberstdorf. Wagen-Ordnungsnummer 5. Betriebszustand 2003. Highlights •Komplette Neukonstruktion. •Mit Digital-Decoder mfx. •Spitzenbeleuchtung digital schaltbar. •Fernlicht separat digital schaltbar. •Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung, digital schaltbar. •Führerstandbeleuchtung, digital schaltbar. •Trennbare, Strom führende Kupplungen, digital schaltbar. •Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands über Decoder digital schaltbar. •Vorbildgerechter Wagenlauf: Dortmund – Oberstdorf (IC 2013 Allgäu). 122,89 CHF



43195 Personenwagen Vorbild: Umbauwagen C3yg 3. Klasse und CPw3yg 3. Klasse mit Gepäckabteil mit je drei Radsätzen. Fest gekuppelter Doppelwagen. Flaschengrüne Farbgebung. 94,84 CHF



43660 Abteilwagen Bvmkz 856 Vorbild: Abteilwagen Bvmkz 856 2. Klasse der Deutschen Bahn AG (DB AG). Druckertüchtigte Ausführung mit SIG-Übergängen für den Fernverkehr. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit verkehrsrotem Zierstreifen. Wagenlauf: IC 2013 von Dortmund nach Oberstdorf. Wagen-Ordnungsnummer 7. Betriebszustand 2003. Highlights •Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung. •Trennbare, Strom führende Kupplungen. •Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar. •Vorbildgerechter Wagenlauf: Dortmund – Oberstdorf (IC 2013 Allgäu). 73,61 CHF



43680 Abteilwagen Bvmz 185.5 Vorbild: Abteilwagen Bvmz 185.5 2. Klasse der Deutschen Bahn AG (DB AG) für den Fernverkehr. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit verkehrsrotem Zierstreifen. Wagenlauf: IC 2013 von Dortmund nach Oberstdorf. Wagen-Ordnungsnummer 10. Betriebszustand 2003. Highlights •Neukonstruktion •Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung. •Trennbare, Strom führende Kupplungen. •Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar. •Mit typspezifischer Inneneinrichtung. •Vorbildgerechter Wagenlauf: Dortmund – Oberstdorf (IC 2013 Allgäu). 73,61 CHF



43751 Abteilwagen Avmz 108.1 Vorbild: Abteilwagen Avmz 108.1 1. Klasse der Deutschen Bahn AG (DB AG). Druckertüchtigte Ausführung mit SIG-Übergängen für den Fernverkehr. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit verkehrsrotem Zierstreifen. Wagenlauf: IC 2013 von Dortmund nach Oberstdorf. Wagen-Ordnungsnummer 13. Betriebszustand 2003. 73,61 CHF



43765 Großraumwagen Bpmz 295.4 Vorbild: Großraumwagen Bpmz 295.4 2. Klasse der Deutschen Bahn AG (DB AG) für den Fernverkehr. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit verkehrsrotem Zierstreifen. Wagenlauf: IC 2013 von Dortmund nach Oberstdorf. Wagen-Ordnungsnummer 9. Betriebszustand 2003. Highlights •Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung. •Trennbare, Strom führende Kupplungen. •Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar. •Vorbildgerechter Wagenlauf: Dortmund – Oberstdorf (IC 2013 Allgäu). 73,61 CHF



43766 Großraumwagen Bpmbz 295.6 Vorbild: Großraumwagen Bpmbz 295.6 2. Klasse der Deutschen Bahn AG (DB AG). Druckertüchtigte Ausführung mit SIG-Übergängen für den Fernverkehr. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit verkehrsrotem Zierstreifen. Wagenlauf: IC 2013 von Dortmund nach Oberstdorf. Wagen-Ordnungsnummer 8. Betriebszustand 2003. Highlights •Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung. •Trennbare, Strom führende Kupplungen. •Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar. •Mit typspezifischer Inneneinrichtung. •Vorbildgerechter Wagenlauf: Dortmund – Oberstdorf (IC 2013 Allgäu). 73,61 CHF




(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken